Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 685.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Danke, nein.

  • Wie wäre es, wenn diejenigen, die bei der CartA-Gründung nicht (durchgehend) dabei waren, sich den Prozeß anschauen, bevor sie die Ergebnisse anzweifeln? Das könnte so mancher Diskussion äußerst zuträglich sein... Kurz zusammengefaßt ist die CartA das Produkt derjenigen Personen, die sich mit der sturmreif geschossenen Qualitätsbaracke OIK - festzumachen an der Karte, der Umgangston (wobei einige diesen zuweilen leider auch hier wieder pflegen) und dem PLS - nicht mehr abfinden wollten. Deshalb …

  • Aktivitätsdiskussion, die Xte

    Dr. Friedrich McClane - - Foyer

    Beitrag

    Wie schon Friedrich Hebbel sagte: „Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein als ein rundes Nichts."

  • Aktivitätsdiskussion, die Xte

    Dr. Friedrich McClane - - Foyer

    Beitrag

    Zitat: „Original von Jade Thrace Aber die Anzahl der Kotzbrocken ist doch ziemlich hoch, und wenn Leute scheinbar entnervt die MNs verlassen, dann sind es eher die netten.“ Dann helfen besonnene Beiträge wie etwa die letzten von Ihnen garantiert, ein positives Beispiel aufzubauen. Manchmal kommt es mir hier vor wie zu besten OIK-Zeiten...

  • Aktivitätsdiskussion, die Xte

    Dr. Friedrich McClane - - Foyer

    Beitrag

    Wobei der Kerngedanke bei den Gründungen von AIC, GF und schließlich CartA war, daß denjenigen Staaten eine Karte geboten werden sollte, die endlich gewisse Qualitätsstandards gewährleistet sehen wollten. Und das ist nur für diejenigen ein Problem, die sich nicht die Mühe machen wollen, selbigen zu entsprechen. Außerdem wäre es erfrischend, wenn zur Abwechslung auch Status quo und Status quo ante betrachtet würden. Vor einigen Jahren herrschte nämlich noch reges Treiben, jetzt dümpel…

  • Zitat: „Original von Patrick Botherfield was die kontinuierliche interne Aktivität angeht bzw. was die Mehrheit darunter überhaupt versteht.“ Dann wage ich mal den ersten Schritt. Darüber wurde sich schon zu Prä-AIC-Zeiten der Kopf zerbrochen, weil manche glaubten, daß ein Nicken, Blättern in Büchern, Warten oder Erscheinen als Aktivität durchgehen könnte. Davon abgesehen wurde überlegt, ob man Qualitätsstandards einführen sollte - nur: das ist reichlich subjektiv. Davon wird man sich aber nicht…

  • Zitat: „Original von Yaashur al-banabi Tz, mir wurde von NK mangelnde Berechenbarkeit zum Vorwurf gemacht . . .“ Ja natürlich. Aber genau solche Antagonismen sind sehr, sehr rar geworden, zumal bei echten Konflikten oft auch und gerne die Flucht in die Meta-Ebene angetreten wird. Da geht der Reiz auf Dauer flöten. Zitat: „Original von Wolfram Lande Warte nur bis wir dem EU Nee-Aalsteen wegnehmen wenn ich mal wieder betrunken bin alter Freund.“ Dann gibt's zum Sauren Saures...

  • Damit meine ich, daß man sich natürlich entwickelnde Konflikte durch besagte Scripts vermeiden wollte bzw. will. Die Vorhersehbarkeit ist aber sicherlich auch ein Argument.

  • Ja, aber weshalb ist die Außenpolitik vorhersehbar geworden? Weil irgendwann die Idee für besonders klug gehalten wurde, alles zu scripten und multiple Identitäten haus- und hoffähig wurden. Kein Wunder, daß echte Konflikte mit Spannungspotential ausblieben, weil, so meine Vermutung, schlichtweg auch eine Konfliktscheue Einzug in die MN erhielt - mal von der diesbezüglichen Großzügigkeit Landes abgesehen.

  • Eine selbstproduzierte Handlungsunfähigkeit, wunderbar.

  • Nichts liegt mir ferner, als jemandem - noch dazu einer sprachlich so gewandten Person - einen Maulkorb zu verpassen. Nur frage ich mich, was geschehen soll, wenn plötzlich gar keine Kandidaten mehr zur Verfügung stehen. Ene diesbezüglich zufriedenstellende Antwort wäre sehr erquickend.

  • Die Anforderungen an einen Kandidaten für direktorale Posten sind klar definiert und ein Interesse für Außenpolitik gehört nicht dazu - Stichwort Meta-Ebene. Das schließt natürlich nicht aus, daß in diesen Räumlichkeiten eine Debatte über die Zukunft der MN stattfinden kann, aber diese Aufgabe dem Direktorium zuzuschustern ist so nicht möglich. Ãœberhaupt: seien wir doch froh, daß sich jemand für den Posten bewarb - oder wollen die Kritiker ihren Hut in den Ring werfen?

  • Schwamm über die Sache.

  • Planquadratsperre

    Dr. Friedrich McClane - - Archiv

    Beitrag

    Die laufenden Abstimmungen bitte ich zu schließen und mit den übrigen zu archivieren. Sofern gewünscht, kann mein Beitrag anschließend gelöscht werden.

  • Zustimung auch seitens des EU.

  • Gran Novara

    Dr. Friedrich McClane - - Abgeschlossene Anträge

    Beitrag

    Das EU legt kein Veto ein.

  • Medica, Medici oder, wenn man einen Bezug zum Mittelhochdeutschen haben möchte: Karnant (im Erec](i] ist das der Hof vom Vater des Protagonisten).

  • Nur wegen eines Namens muß die Karte nicht durch noch einmal durch so einen Kanal verändert werden. Oder anders: die Ästhetik darf ruhig wieder etwas mehr in den Vordergrund treten. Eine Art adrettes Adrenzia - Antirenzia hat so ein Geschäckle - ist dann schon zu bevorzugen, wobei mir, wie gesagt, ein "Ost-Adrastea" auf Grund der Entfernung zu Adrastea nicht einleuchten will.

  • Dadurch, daß Dreibürgen aus dem Graben einen ordentlichen Kanal machte, ist die Unterscheidung zwischen einem Kontinent Adrastea und einem Kontinent X schon sinnvoll. Für ein "Ost-Adrastea" erscheint mir die Lücke zu groß, eher ist es ein "West-Renzia" oder "Nord-Harnar".

  • Diskussion aus: Nordmark

    Dr. Friedrich McClane - - Foyer

    Beitrag

    Wie gesagt, liegen meine Prioritäten derzeit eher beim Abschluß meines Studiums und nicht beim Durchforsten 53-seitiger Themen. Ich baue hierbei auf kollegiales Verständnis.