Umzug von Turanien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umzug von Turanien

      Hallo liebe Delegierte und Funktionäre der CartA,

      mein Name ist Friedrich Ho - genannt Onkel Ho. Ich bin der Beauftragte für den turanischen Umzug von der OIK zur CartA. Turanien existiert bereits seit 2002 und feiert dieses Jahr sein 10jähriges Bestehen und möchte nun auf die CartA umziehen.

      Turanien besteht aus vier Landesteilen: Altturanien, Neuturanien, San Bernardo und Schwion.
      Altturanien ist eine mitteleuropäische Demokratie, Neuturanien eine skandinavisch geprägte Insel im Hohen Norden, San Bernardo eine karibische Insel, auf der es zu geht wie in einer Bananenrepublik und die Schwionen sind ein gemütliches Bergvolk.

      Der Grund meines Besuchs ist die geplante Lage von Neuturanien. Nach einer Prüfung mehrerer Konstellationen sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass wir auf dem ungesperrten Wasser keinen guten Platz finden können. Wir möchten daher das Wasserquadrat zwischen 30° und 20° West, sowie 60° und 70° Nord in der CartA-VV entsperren lassen, um uns dort einzutragen.
      Hierzu benötigen wir eure Unterstützung. Ich würde mich freuen, wenn wir dieses Projekt gemeinsam angehen könnten.

      Eine grobe Skizze unseres Eintragungswunsches ist hier

      skydrive.live.com/?cid=c259585…id=C25958594C8D3D62%21116

      zu finden. Während die Lage von Altturanien, San Bernardo und Schwion bereits geklärt ist, ist die Lage von Neuturanien problematisch. Neuturanien liegt auf der Karte der OIK recht vereinzelt i Nordmeer. Diese Lage soll es auch nach dem Umzug auf die CartA beibehalten.

      In Vorgesprächen mit dem Kingdom of Albernia sind wir bereits auf das Problem des geteilten Staatsgebiets aufmerksam gemacht worden. In unserem internen Planungsforum in Turanien suchen wir bereits eine Lösung bzw. Strategie wie ein Wechsel unter Beachtung von § 13 der Grundordnung möglich ist.

      Mit diesem Post möchte ich eine Vorabinformation geben und hoffe auf konstruktive Kritik bzw. Unterstützung bei unserem Vorhaben.
      Friedrich "Onkel" Ho

      Präsident der Turanischen Nationalversammlung
      Beauftragter für CartA-Angelegenheiten
    • Ich finde es auch nicht besonders ästhetisch.
      Vielleicht wäre es für die letzten Umzügler ja auch mal ne Option, ihre OIK-Kartoffelformen zu überdenken. Und, um ganz Hardliner zu sein, ich sehe nicht ein, warum wir jetzt schon wieder den halben Kontinent umgraben müssen. Wer zu spät kommt, muss nehmen was übrig bleibt. In der Gründungphase wäre sowas viel einfacher gewesen.



    • Original von De Rossi
      Ich finde es auch nicht besonders ästhetisch.
      Vielleicht wäre es für die letzten Umzügler ja auch mal ne Option, ihre OIK-Kartoffelformen zu überdenken. Und, um ganz Hardliner zu sein, ich sehe nicht ein, warum wir jetzt schon wieder den halben Kontinent umgraben müssen. Wer zu spät kommt, muss nehmen was übrig bleibt. In der Gründungphase wäre sowas viel einfacher gewesen.


      +1


      Anthropous ekalesa, ou katharmata.
      He glossa sou me protrecheto tou nou.

    • RE: Umzug von Turanien

      Original von Onkel Ho
      [...]

      In Vorgesprächen mit dem Kingdom of Albernia sind wir bereits auf das Problem des geteilten Staatsgebiets aufmerksam gemacht worden. In unserem internen Planungsforum in Turanien suchen wir bereits eine Lösung bzw. Strategie wie ein Wechsel unter Beachtung von § 13 der Grundordnung möglich ist.


      Erst einmal: Herzlich Willkommen!

      Aber ja, das angesprochene Problem existiert. Es gibt aber eine einfache Lösung, die des Öfteren bei gleichen Umständen angewendert worden ist: Zunächst Reservierung, dann Eintragung mit den gewünschten Umrissen des "Kernlandes", dann Gebietsmodifikation, um die fehlenden "Überseegebiete" nachzutragen. Ist zwar ein längeres Verfahren, dafür aber sauber.
      - Bevor jemand fragt: Die Geteiltes-Staatsgebiet-Regel gibt/gab es auch woanders. ;) -

      Nach der Eintragung des Kernlandes müsste allerdings auch, je nach angedachter Platzierung der Insel Nuturanien, ein gesperrtes Planquadrat entsperrt werden. Dieser Antrag müsste zeitlich auch abgepasst werden.

      Allerdings muss ich den Kommentaren in Bezug auf die massive Umgestaltung Anticas/Adrasteas durchaus Recht geben. Vielleicht fidnet sich dort eie für alle Seiten akzeptable Lösung.
      Qiánhé

      Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser
    • Das ist doch Unfug. Die Diskussion findet hier und in Turanien weitgehend parallel statt.

      Der Umzug verlangt auf beiden Seiten einen ziemlichen Abstimmungsbedarf, weil Turanien eben nicht 1:1 umziehen kann und daher Anpassungen erforderlich sind. Das Verbot der getrennten Staatsgebiete wurde tatsächlich erst 2011 in der OIK abgeschafft. Vielleicht ist die Abschaffung auch für die CartA eine Überlegung wert.

      Meine Aufgabe ist es dabei, die Wünsche der Turanen mit den Anforderungen der CartA unter einen Hut zu bringen. Dabei muss man auch beachten, dass Turanien bereits seit fast zehn Jahren die bestehende Form hat. Es geht also um ziemlich alte Zöpfe, die wenn nicht abzuschneiden, dann doch erheblich umzufrisieren sind.

      Wenn man da mit "Ich krieg das kalte Kotzen, wenn ich die angestrebte Bucht da in Antica sehe", "OIK-Kartoffelformen" und "Wer zu spät kommt, muss nehmen was übrig bleibt." empfangen wird, ist es sicherlich nicht schwer einzusehen, dass das für eine gewisse Ernüchertung bei den Turanen sorgt.

      Umso mehr freue ich mich über die kontruktiven Vorschläge.

      Im Moment wird gerade in Turanien die eine oder andere Idee in Reaktion auf die Beiträge hier beraten. Ich halte euch über die Neuigkeiten auf dem Laufenden.
      Friedrich "Onkel" Ho

      Präsident der Turanischen Nationalversammlung
      Beauftragter für CartA-Angelegenheiten
    • Original von Onkel Ho
      Das ist doch Unfug. Die Diskussion findet hier und in Turanien weitgehend parallel statt.


      Ich bezog mich auf die bedauerlicherweise ungewohnt beleidigte Leberwurst Platzmeister, den ich ansonsten sehr schätze, und den Schmock, den der Futune da wieder absondert. Dass sich die Turanen (Turanier) ansonsten intensiv beraten, ist natürlich dann toll, wenn es so ist.

      Das Verbot der getrennten Staatsgebiete wurde tatsächlich erst 2011 in der OIK abgeschafft. Vielleicht ist die Abschaffung auch für die CartA eine Überlegung wert.


      Denke nicht.

      Meine Aufgabe ist es dabei, die Wünsche der Turanen mit den Anforderungen der CartA unter einen Hut zu bringen. Dabei muss man auch beachten, dass Turanien bereits seit fast zehn Jahren die bestehende Form hat. Es geht also um ziemlich alte Zöpfe, die wenn nicht abzuschneiden, dann doch erheblich umzufrisieren sind.


      Vollkommen verständlich. Nur hat Adrastea nun auch schon seit 5 Jahren seine Form und ist nicht weniger schützenswert.
      Übrigens ist auf der Karte ein ganzer Kontinent frei, und es gibt auf der CartA - entgegen weit verbreiteter Halbwahrheiten - keine Kulturzonen oder entsprechende Vorgaben. Vielleicht könnte Turanien dort eine neue Gegend besiedeln und damit Vorreiter für weitere Staaten sein. Denn klar ist, dass irgendwann der Platz für alles "europäische" knapp wird und wir sowieso mal neue Regionen erschließen müssen, um gewisse Bedarfe zu decken.

      Wenn man da mit "Ich krieg das kalte Kotzen, wenn ich die angestrebte Bucht da in Antica sehe", "OIK-Kartoffelformen" und "Wer zu spät kommt, muss nehmen was übrig bleibt." empfangen wird, ist es sicherlich nicht schwer einzusehen, dass das für eine gewisse Ernüchertung bei den Turanen sorgt.


      Die OIK ist nunmal die Kartoffelstaatenkarte. Und im richtigen Leben muss man sich auch zurücknehmen, wenn man in bestehende Strukturen eintreten will. Ich lasse da gerne mit mir diskutieren, aber Fakt ist, dass die heutige CartA und die Anordnung der Staaten auf ihr, erst durch eine lange und heftige Diskussion ermöglicht wurden. Das war die schwerste Geburt der MN-Geschichte und ich stehe dazu, wenn ich sage, dass sich alteingesessene Staaten, die sich heute erst für die CartA entscheiden und eine gewisse Anspruchshaltung an Form und Lage mitbringen, die Entstehung der CartA zu respektieren haben und nicht erwarten können, dass deswegen jetzt wieder ganze Kontinente in Form und Struktur verändert werden. Nicht nur, weil durch so eine massive Bucht beispielsweise das Binnenklima komplett verändert werden kann, sondern weil Anlieger vielleicht seit Jahren existierende Karten ändern müssten oder sonstige Ausgestaltung.

      Umso mehr freue ich mich über die kontruktiven Vorschläge.


      Dann einigt euch doch erstmal, was unverzichtbar ist und was nicht. Dann überlegt nochmal, ob es Adrastea sein muss, oder der andere Kontinent sein kann. Vielleicht etwas kleiner, damit die Änderungen nicht so massiv ausfallen?
      Die Kritikpunkte der Anlieger kennt ihr ja nun. Die massive Formänderung des Kontinentes und die Verinselung. Dann sehen wir weiter, und niemand muss sich übergeben.



    • Original von Yaashur al-banabi
      Original von De Rossi
      Schade, dass die Diskussion nicht hier weitergeführt, sondern in Turanien lieber heiter herumgeätzt- und hetzt wird.
      Wenn ich mir die Aussagen vor Ort hier ansehe, kann ich keinen Rahmen für eine sachliche Diskussion erkenne. In Turanien dagegen schon.


      Vor allem deine üblichen Absonderungen, stimmt.



    • Schmock bezeichnet allerdings eine Person, kein Ding.

      zum Thema:
      Zwischen Dreibürgen und der Büyük Sergiye ist noch ein Platz frei mit auch ganz gutem Klima.
      Je nach simulierter Geschichte wenn auch etwas wärmer im Süden von Astor.
      Und natürlich wie Rossi richtig sagte der Kontinent da links unten.

      Ich muss zugeben, dass ich mich mit Turanien nie sonderlich befasst habe aber das Hilfsangebot steht.
      Es lääbt Igor! ES LÄÄÄÄÄBT! Irkanien!
      Youtube <- Nun neu und noch geiler.
      Blog
    • Original von Wolfram Lande
      Schmock bezeichnet allerdings eine Person, kein Ding.


      Danke.

      Ich hab mir das Ganze übrigens mal angesehen, und bin der Meinung, dass man Turanien durchaus auf den Kontinent pflanzen kann, wenn man mit etwas Gefühl an die Sache herangeht und nicht mit Paint irgendwas dahinkleckert.

      Das Kernland wurde - unter Berücksichtigung einer bestehenden Landzunge - an die Küste angeschmiegt, was nur kleine Einbuchtungen nötig macht. Schwion wurde gefühlvoll an die DU gebastelt und Neuturanien hat irgendwie in den nördlichen Gewässern einen Platz gefunden. Letzteres war jetzt nur ein Versuch, weil ich das als das kleinste Problem ansehe.
      Bilder
      • turanien-pre.jpg

        246,33 kB, 800×400, 789 mal angesehen



    • Original von De Rossi
      Original von Yaashur al-banabi
      Original von De Rossi
      Schade, dass die Diskussion nicht hier weitergeführt, sondern in Turanien lieber heiter herumgeätzt- und hetzt wird.
      Wenn ich mir die Aussagen vor Ort hier ansehe, kann ich keinen Rahmen für eine sachliche Diskussion erkenne. In Turanien dagegen schon.


      Vor allem deine üblichen Absonderungen, stimmt.
      Bei den Absonderungen hier ist das auch eher harmlos, aber lassen wir das. Uneinsichtige sind grundsätzlich unbelehrbar.