Änderung der Grundordnung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sehr geehrte Delegierte,

      die vorliegenden Änderungen tragen dem Interesse/den Anforderungen Rechnung, indem sie die Personalstruktur verschlanken und auf das Notwendige reduzieren (und ja, ich plane hier mein eigenes Amt abzuschaffen). Der Bewertungsbogen war in seiner ursprünglichen Variation ja mal ganz okay, als es noch darum ging, eher knapp bemessenen Platz an den besten Staat zu vergeben. Jetzt ist einfach nur nötig, wenig verlässliche Ferienstaaten auszusortieren, die mit Sicherheit schon an den Mindesforderungen scheitern, welche der verschlankte Bogen vorsieht.
    • Werte Mitglieder der Vollversammlung

      Die durch den Vizedirektor für Kartographie verdankenswerterweise initiierte Umfrage hat ergeben, daß Änderungen an den Strukturen der CartA erwünscht sind. Ich begrüße daher die Initiative des Vizedirektors für Kartenanträge ausdrücklich.

      Den Vorschlag der Abschaffung des Amtes des Vizedirektors für Kartenanträge befürworte ich ausdrücklich. Der Direktor der CartA und der Vizedirektor für Kartographie haben beide breite Aufgaben, die nicht einer einzelnen Person zugemutet werden sollten - einerseits um die freiwilligen Mitarbeiter zu schonen und andererseits auch aus Gründen der Machtteilung. Die Zuständigkeit für Anträge hingegen vereint nur wenig materielle Kompetenz mit einer hohen Blokadewirkung im Falle der Inaktivität. Wenn die Zulassung des Antrags auf Reservation/Eintragung und die Einleitung des Verfahrens auf zwei Personen aufgeteilt ist, entsteht ein Verzug, sobald einer der beiden Funktionäre nicht aktiv ist. Als einzigen Nachteil der Abschaffung dieses Postens sehe ich, daß das Direktorium im Falle der Annahme nicht mehr aus drei, sondern nur noch aus zwei Mitgliedern besteht. Für ein Kollegium ist das zu Wenig.

      Die Abschaffung des Schiedsgerichtes ist meines Erachtens überfällig. Diese Aufgabe kann die Vollversammlung genausogut übernehmen. Die CartA ist keine staatliche Verwaltungsstelle, sondern eine private Vereinigung von freiwilligen Partizipanden. Wir benötigen ein Direktorium und eine Vollversammlung, aber kein Gericht.

      Der Bewertungsbogen hat sich über Jahre hinweg bewährt. Er hat sowohl unerwünschte Eintagsfliegen abgehalten, wie auch schwächere, aber erwünschte Projekte auf die Karte gebracht. Mit gutem Willen und dem Nachfragen von Unterstützung seitens der alteingesessenen Staaten, die sicher nicht verweigert wird, ist eine Eintragung eines ernsthaften Projektes keine Unmöglichkeit. Für eine Änderung des Bewertungsbogens sehe ich keine Notwendigkeit.
      Hofrat Dr. Louis Moumont
      Zeremonienmeister des Königs
      Königreich beider Archipele Livornien und Melba

      livornien.li

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Louis Moumont ()

    • Wozu in der Aufnahmekommission nur noch einen Delegierten nehmen? Geht es darum, dass das Direktorium gemeinsam immer noch die Mehrheit hat, egal wie die Delegierter abstimmen?

      Den Vorteil in zwei (oder sogar noch mehr) beteiligten Delegierten sehe ich darin, dass zum einen manche Delegierte gar nicht bewerten, wenn sie an der Reihe sind, und dann wenigstens noch einer beteiligt ist und dass zum anderen Ausreißer in der subjektiven Wahrnehmung geglättet werden - der Bewertungsbogen ist nun einmal subjektiv, auch in der neuen Form, sonst bräuchte man ja auch gar keine Aufnahmekommission mehr.

      Ich würde daher die Anzahl der Delegierten in der Aufnahmekommission eher auf drei erhöhen als sie auf einen zu reduzieren.
      Patrick Botherfield
      Kingdom of Albernia
    • Ich mache mal ein paar Vorschläge, damit wir besser in die Diskussion kommen.

      § 4. Zusammensetzung.
      (1) Die Aufnahmekommission besteht aus dem Serviceteam der CartA sowie den Delegierten der jeweils vetoberechtigten Nachbarstaaten.
      (2) gestrichen
      (3) gestrichen


      ABSCHNITT IV - DAS SERVICETEAM
      § 6. Zusammensetzung.
      (1) Das Serviceteam besteht aus:
      1. dem Organisationsleiter, der dem Serviceteam vorsteht, das Forum moderiert und Aussprachen, Wahlen und Abstimmungen der Vollversammlung und der Aufnahmekommission leitet;
      2. gestrichen
      3. dem Kartographen, der die Karte erstellt und pflegt.
      4. weiteren Teammitgliedern für besondere Aufgaben, die jederzeit durch das Serviceteam berufen werden können. Einberufene Mitglieder des Serviceteams sind nicht automatisch Mitglied der Aufnahmekommission, unberührt bleibt davon eine Teilnahme an der Aufnahmekommission gemäß §4 (1).
      (2) Die Mitglieder des Serviceteams können ihre Kompetenzen untereinander temporär delegieren und vertreten sich gegenseitig. Ausgenommen davon sind einberufene Mitglieder des Serviceteams, die ausschließlich ihre besonderen Aufgaben gemäß Einberufung wahrnehmen.

      § 7. Wahl, Amtsenthebung.
      (1) Die Mitglieder des Serviceteams werden in allgemeiner, freier, geheimer und gleicher Wahl mit einfacher Mehrheit (mehr als die Hälfte) der abgegebenen Stimmen durch die Vollversammlung für zwölf Monate gewählt.
      (2) Findet sich im ersten Wahlgang nicht die nötige Mehrheit, wird eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen angesetzt. Ins Amt gewählt ist der Kandidat, der die relative Mehrheit (die meisten) der abgegebenen Stimmen erhält. Findet sich auch im zweiten Wahlgang keine Mehrheit, entscheidet das Los.
      (3) Ein Mitglied des Serviceteams kann des Amtes enthoben werden, wenn auf Initiative eines Mitgliedes der Vollversammlung gleichzeitig mit der Abwahl des Amtsinhabers ein durch den Antragsteller Vorgeschlagener mit absoluter Mehrheit der Vollversammlung (mehr als die Hälfte der Gesamtzahl der Delegierten) gewählt wird.
      (4) Ein Mitglied des Serveteams verliert automatisch seinen Posten, wenn es nachweislich mehr als einen Monat unentschuldigt nicht mehr seinen Aufgaben nachgekommen ist. Dieser Umstand ist durch mindestens einen Delegierten in der Vollversammlung vorzubringen. Danach hat das Mitglied des Serviceteams 14 Tage Zeit sich dazu zu äußern. Sollte keine Reaktion erfolgen, sind Neuwahlen einzuleiten.
      (5) Ein Verfahren nach (4) ist zu umgehen, wenn das Mitglied des Serviceteams mindestens 31 Tage unentschulidgt nicht im Forum der CartA eingeloggt war. In dem Fall sind umgehend Neuwahlen einzuleiten.


      § 8. Aufgaben.
      (1) Das Serviceteam sorgt für den ordnungsgemäßen Betrieb der CartA gemäß deren Regelwerk.
      (2) Es übt, gemeinsam mit dem Forenhoster, das Hausrecht im Forum aus und genießt das Recht, Nutzer, die den Betrieb der Organisation behindern, stören, gegen die guten Sitten oder geltendes deutsches Recht verstoßen, mittels moderativer Maßnahmen zurechtzuweisen.
      (3) Das Serviceteam tagt öffentlich.
      (4) Das Serviceteam kann sich eine Geschäftsordnung geben.


      ______________
      Mit dem Änderungsvorschlag für den Bewertungsbogen wie von @Yaashur al-banabi vorgeschlagen bin ich voll einverstanden.

      Mit dem Verzicht auf das Schiedsgericht bin ich ebenfalls einverstanden, wenn wir alternativ eine ganz rudimentäre Schlichtungsinstanz einbauen.
      _______________
      Die Änderung der Bezeichnung Direktorium zu Serviceteam soll das Selbstverständnis der CartA wiederspiegeln. Die CartA ist ein Servicebetrieb für Mikronationen, und kein Verwaltungsapparat. Die CartA braucht keine Häuptlinge, sondern Helfer und Organisatoren.
      _______________
      Den Bereich Forenadministration/Hausrecht/Moderation hab ich der Realität angepasst. Administrieren kann nur der Besitzer/Hoster des Forums, oder von ihm ausgewählte Personen. Das kann man nicht an ein Wahlamt knüpfen. Allerdings kann dieser sein Hausrecht teilen, und vor allem die Moderation des Forums übertragen.
      Technisch ändert sich sowieso nichts, das sind nur Begrifflichkeiten.
      _______________
      Die Mitglieder des Serviceteams mit besonderen Aufgaben habe ich eingebracht, damit das Serviceteam Spielraum hat. Zwei Leute können manchmal etwas überfordert mit den ganzen Aufgaben sein, die sich sonst noch ergeben. Beispielsweise Öffentlichkeitsarbeit, Neustaatengewinnung, Neustaatenbetreuung, technische Hilfe, etc. So kann man, muss aber nicht, besondere Aufgaben delegieren.




    • De Rossi schrieb:

      Oder man bindet einfach alle Delegierten der vetoberechtigten Nachbarn ein.

      Interessante Idee. Das kann dann allerdings auch mal bedeuten, dass gar keine Delegierten dabei sind. Vielleicht eine Mischung: Ein oder zwei von der alphabetischen Liste wie bisher plus die Vetoberechtigten?

      De Rossi schrieb:


      Mit dem Verzicht auf das Schiedsgericht bin ich ebenfalls einverstanden, wenn wir alternativ eine ganz rudimentäre Schlichtungsinstanz einbauen.

      Einfach die Vollversammlung entscheiden lassen?

      Ein komplettes eigenständiges Schiedsgericht fand ich schon immer übertrieben, also ebenfalls Zustimmung zur Abschaffung.
      Patrick Botherfield
      Kingdom of Albernia
    • Dann müssen wir der Vollversammlung mit knappen Sätzen eine Schiedsfunktion zu schreiben. Mir geht es dabei sowieso weniger um das "wie", sondern darum dass eine Schlichtungsmöglichkeit überhaupt zugesichert wird.

      Für den anderen Fall könnte ich mir auch vorstellen, dass man einfach die nächstgelegenen Nachbarn einbindet.



    • Sollten wir jetzt noch eine schönere Bezeichnung als Serviceteam finden, bin ich rundum zufrieden. Gut, mag sein, dass ich da zu empfindlich bin, weil ich beruflich schon zu oft mit unnötigen Anglizismen traktiert werde - daher wird meine Zustimmung letztlich nicht an der Bezeichnung scheitern.

      PS: Mir fällt auf die Schnelle auch nichts anderes ein, was besser passen würde.
      Qiánhé

      Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser
    • Der Name der Ämter ist die von allen am wenigsten wichtige Frage. Wichtiger sind Wahl, Kompetenzen und Zuständigkeiten. Die Idee, nach Bedarf Beisitzer zuzuziehen finde ich gut, weil sie flexibel ist.
      Hofrat Dr. Louis Moumont
      Zeremonienmeister des Königs
      Königreich beider Archipele Livornien und Melba

      livornien.li
    • Sollten die Bezeichnungen einer lebhaften Debatte im Wege stehen, so teile ich mit, dass daran nicht mein Herzblut hängt. Hauptsache wir finden einen guten gemeinsamen Nenner in Bezug auf die dringend erforderliche Reform.

      Meinen Vorschlag sehe ich auch nicht als Gegenstück zu Yashuurs Antrag, sondern als Bereicherung. Ich bitte darum, das nicht als Konkurrenz aufzufassen.