Diskussion Geographie vs. Geschichte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diskussion Geographie vs. Geschichte

      VV

      Also sich jetzt zu entscheiden, eine Landmasse zu verschieben um einen Krieg zu ermöglichen, oder ihn so ggf. auch zu revidieren, ist nicht sehr konstruktiv.

      Der Konflikt fand, laut den genannten geographischen Daten, im Asurik statt, nicht im Orceanischen Meer. Und selbst wenn, dann soll Futuna sich eben überlegen, warum es damals zum Kampf kam. Vllt. war da zufällig eine Flotte.

      Wenn wir aber schon dabei sind, wäre ich auch gleich dafür, denn Krieg von 2007 zwischen Andro, Aquatropolis, der USSRAT, Cordanien, Ascaaron, Dreibürgen und dem EU zu streichen, da die Hälfte der Staaten nicht auf der CartA ist und das laut Adam Riese dann auch keinen Sinn macht.
    • Original von Wolfram Lande
      Andro ignoriert die totale Niederlage in seiner Simulation ja ohnehin schon.


      1945 war eine totale Niederlage. 2010 war sicher keine, oder wurde eine Kapitulation unterzeichnet? Die Sim war ohnehin am Rande des Realismus und des Zumutbaren, weil jeder machen wollte was ihm gerade gepasst hat, ohne auf den anderen zu achten.

      Ich würde eigentlich sowohl den Krieg von 2007 als auch 2010 gerne beibehalten. Denn das sind nicht nur für Andro, sondern auch für andere MNs mitlerweile entscheidene Ereignisse gewesen, die Einfluss auf Simulation, Entwicklung und Ausgestaltung genommen haben.
    • Original von Janislav Pietarow
      Ich würde eigentlich sowohl den Krieg von 2007 als auch 2010 gerne beibehalten.


      Also der Krieg 2007 wäre unter/mit den geographischen Gegebenheiten der CartA zumindest so auf keinen Fall abgelaufen. Auch der 2010er ist mit dem Umzug Futunas - ganz zu schweigen vom "Untergang" des reekza bunda - eigentlich hinfällig ...
      Qiánhé

      Sohn des Himmels, Göttlich Erhabener Kaiser
    • Scheinbar haben wir aneinander vorbeigesprochen.

      2007 war eine totale Niederlage ja. Das ist historischer Fakt, das wird auch nicht umgedeutet.
      Denne hat aber Recht: auf der OIK wurde ganz Andro von 3 bzw. 4 Staaten besetzt. Nun wären es auf der CartA nur noch 2. Wir gehen nun davon aus, das Andro besiegt wurde, und nur die Westküste besetzt wurde. Einen größeren Teil zur Befreihung des Landes trägt nun die Bevölkerung bzw die Heimat/Exilarmee. So war es damals auch eigentlich vorgesehen, ging aber im Schlachtengetümmel unterr (u.a. die Aufrufe zum Generalstreik von Ignaf).

      Auch 2010 würde ich gerne bestehen lassen, auch wenn mich eine Sache bis heute stört: der Atomwaffeneinsatz. Denn spätestens hier hätte die gesamte MN-Welt reagieren müssen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Janislav Pietarow ()

    • Von unserer Seite aus besteht keine Veranlassung irgendetwas am 2010er Konflikt zu ändern, wir waren ohnehin nicht übermäßig beteiligt, vom Seegefecht abgesehen. Von unserer Seite aus besteht da auch kein tiefergehender Groll gegen Andro, die Sache ist dem Vertrag nach erledigt. SimOff gibt es da für uns ohnehin kein Problem.
      Delegierter von Aurora und Ozeania
    • Original von Janislav Pietarow
      2007 war eine totale Niederlage ja. Das ist historischer Fakt, das wird auch nicht umgedeutet.
      Denne hat aber Recht: auf der OIK wurde ganz Andro von 3 bzw. 4 Staaten besetzt. Nun wären es auf der CartA nur noch 2. Wir gehen nun davon aus, das Andro besiegt wurde, und nur die Westküste besetzt wurde. Einen größeren Teil zur Befreihung des Landes trägt nun die Bevölkerung bzw die Heimat/Exilarmee. So war es damals auch eigentlich vorgesehen, ging aber im Schlachtengetümmel unterr (u.a. die Aufrufe zum Generalstreik von Ignaf).

      Finde ich gut, keine Einwände. ;)
      Delegierter Dreibürgens
      Vizedirektor der CartA a.D.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Friedrich Alexander I. ()

    • Original von Janislav Pietarow
      Scheinbar haben wir aneinander vorbeigesprochen.

      (...)

      Auch 2010 würde ich gerne bestehen lassen, auch wenn mich eine Sache bis heute stört: der Atomwaffeneinsatz. Denn spätestens hier hätte die gesamte MN-Welt reagieren müssen.


      Teil 1, jo.

      Teil 2, nö.

      Nachtrag: Mit den Konsequenzen mussten wir leben also müsste ihr das auch.
      Außerdem könnt ihr dann auch euren Volkstrauertag abschaffen.
      Es lääbt Igor! ES LÄÄÄÄÄBT! Irkanien!
      Youtube <- Nun neu und noch geiler.
      Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfram Lande ()

    • Das sich Irkanien damals überhaupt eigemischt hat, obwohl das ein futunisch-aurorianischer Konflikt war. Wie das fünfte Rad am Wagen.

      Natürlich müssen und werden wir mit dem Resultat leben. Der Volkstrauertag ist aber auch auf andere Ereignisse zur Not übertragbar.

      Aber wie man sieht, erfreuen sich DB, EU etc. daran, wenn man der Ansicht "Schwamm drüber" statt gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Janislav Pietarow ()

    • Irkanien wollte damals Krieg, wie die anderen, weil allen langweilig war.
      Niemand hat diplomatische Mittel auch nur in Erwägung gezogen.
      Zudem wurde Irkanien durch Andro Tage vorher informiert, worauf man nicht reagiert hat. Und in euren Hoheitsgewässern war auch niemand.
      Selbst dann, würde man erstmal sagen, dass man sich bitte entfernen sollte. Stattdessen kamen Atombomben. Soviel zur Vertrauenswürdigkeit Irkaniens und deren Verlässlichkeit was Freundschaftsverträge angeht ;)
      Die Sache wird auch wohl niemals entgültig beendet sein, zumindest mit Irkanien. Mit Futuna und Aurora gibt es Friedensverträge, aber Irkanien hat ein gewaltiges Kriegsverbrechen mit völkermordähnlichen Ansätzen verübt.
      Aber natürlich, Andro, dass mit Irkanien de jure wie de facto befreundet ist, greift euch an, ja genau, einfach so. Obwohl man Tage vorher breit und lange in der Öffentlichkeit, der Diplomatie und Irkanien erklärt hat, das man mit Chinopien gemeinsam ein Manöver abhalten will.
      Das Manöver war/ist im Nachhinhein sinnfrei gewesen, aber das ist ja nicht der einzige Faktor. Da gab es ja noch Personen die den Krieg dann noch mitten auf dem Meer absichtlich gesucht haben. Und damit meine ich nicht Futuna, Aurora oder Irkanien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Janislav Pietarow ()

    • Die irkanische Führung dachte allerdings, dass ihr einen Angriffskrieg führen wollt.
      Der Einsatz von EMP-Waffen sollte viele Tausende Tote auf unserer Seite schonen, was sind schon 50.000 Androsen ...

      Du tust Dich leider oft schwer die andere Seite, die Ansichten und Ziele anderer zu verstehen.
      Nicht vergessen darfst Du, dass Irkanien auch immer dank Astor Stärke zeigen musste. Die hatten keine zwei Jahre vorher behauptet wir lagern Waffen um Astor anzugreifen.
      Solche Hintergrundgeschehnisse gibt es da zu Hauf und die muss man mitbedenken.
      Es war nicht einfach eine Kurzschlussreaktion.
      Es lääbt Igor! ES LÄÄÄÄÄBT! Irkanien!
      Youtube <- Nun neu und noch geiler.
      Blog