Antrag des Empire Outremer auf Gebietserweiterung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Antrag des Empire Outremer auf Gebietserweiterung

      Das ist ein Antrag auf Gebietserweiterung. Mit folgendem Text sind wir an die Weltöffentlichkeit getreten:

      Bonjour,

      wir, das Empire Outremer, nehmen die Gelegenheit, eine Explosion auf einem unserer Schiffe, welches im guffmanischen Hafen Karameiq friedlich ankerte, derart zu einem Casus Belli aufzuplustern, dass wir einen Angriffskrieg zumindest feigenblattartig zu kaschieren hoffen. Das Empire Outremer wird deswegen im Rahmen der Operation Mistral bei seinem östlichen Anrainer, dem Guffmanischen Reich, dem Land der Schafpflücker und Dattelschänder, einfallen und kleine, aber ölreiche Gebiete simulativ erobern. Die Simulation ist mit unserem erneuten Wiederstieg in die Simulation verbunden. Der Antrag auf Gebietsmodifikation geht heute bei der CartA ein, da Ihr einer der friedliebenden Nachbarn seid, seid ihr natürlich vetoberechtigt. Wer kein Veto einlegt, kann Öl ggf. zu guten Konditionen kaufen.
      Das Gebiet sieht so aus, wir gedenken den roten Bereich zu erobern:

      Forum/Webseite: empire-outremer.de/forum
      E-Mailadresse des Ansprechpartners: operation_mistral@empire-outremer.de

      Vetobenachrichtungen:
      Andro
      Dionysos

      Dreibürgen

      Futuna steht noch aus, bislang gab es keine Bestätigungsmail zur Beneutzerkontenferischaltung

      Gran Novara

      Nordharnar

      Targa

      Turanien

      Zedarien

      Auf gute Nachbarschaft.
      Empire Outremer
      Gaspard Monge

      Delegierter des Empire Outremer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gaspard Monge ()

    • Gaspard Monge schrieb:

      Ich habe mich wohl verlaufen. Kann es bitte jemand einen nach oben schubsen?
      Ja, ist erledigt.

      Gaspard Monge schrieb:

      Der Antrag auf Gebietsmodifikation geht heute bei der CartA ein, da Ihr einer der friedliebenden Nachbarn seid, seid ihr natürlich vetoberechtigt. Wer kein Veto einlegt, kann Öl ggf. zu guten Konditionen kaufen.
      Falscher Text für den CartA-Antrag? ;)

      Ein Antrag auf Gebietsmodifikation muss laut §13 GO alle bereits für die Reservierung notwendigen Informationen enthalten (also auch Punkte 1 bis 3). Der vorliegende Antrag ist daher noch unvollständig.

      Ein Link speziell für die Ausgestaltung des Guffmanischen Reichs wäre ebenfalls nützlich, da ich die entsprechende Information nicht auf die Schnelle finden konnte, das Serviceteam aber entscheiden müssen wird, ob das zu erweiternde Gebiet hinreichend ausgestaltet ist.
      Patrick Botherfield
      Kingdom of Albernia
    • Ich lege hiermit für das Kaiserthum Nordhanar ein Veto ein. Anbei die Begründung.

      "Nach reiflicher Überlegung komme ich leider nicht darum für das Kaiserthum ein Veto einzulegen - im Vergleich zur Gebietserweiterung im letzten Jahr wusste man ja in etwa in welchem Rahmen sich das ganze bewegen soll (auch weil die Zustimmung zu einer Fortführung von Anturien, so wie ich das verstanden habe, gegeben war) - hier handelt es sich um eine Erweiterung wo keinerlei Ausgestaltung vorhanden ist, man weiß schlicht nicht woran man ist und wie man dazu stehen sollte. Und was man davon halten soll dass sich diese Erweiterung über einen vergleichsweise sehr schmalen Streifen zieht, welcher aber gleich drei (!) Planquadrate umfasst ist auch so eine Sache für sich.

      Zusätzlich finde ich auch dass die Aktivität nicht die beste ist. Aus diesen Gründen legen wir -zunächst- ein Veto ein, das wir gerne wenn sich die Rahmenbedingungen ändern wieder zurückziehen."
    • Andro legt Veto ein, und schließt sich der Begründung von Absatz 1 Nordhanars an

      Sebastian von Hammer schrieb:

      "Nach reiflicher Überlegung komme ich leider nicht darum für das Kaiserthum ein Veto einzulegen - im Vergleich zur Gebietserweiterung im letzten Jahr wusste man ja in etwa in welchem Rahmen sich das ganze bewegen soll (auch weil die Zustimmung zu einer Fortführung von Anturien, so wie ich das verstanden habe, gegeben war) - hier handelt es sich um eine Erweiterung wo keinerlei Ausgestaltung vorhanden ist, man weiß schlicht nicht woran man ist und wie man dazu stehen sollte. Und was man davon halten soll dass sich diese Erweiterung über einen vergleichsweise sehr schmalen Streifen zieht, welcher aber gleich drei (!) Planquadrate umfasst ist auch so eine Sache für sich
    • Futuna legt ein Veto auf Grund von Ausgestaltung und Inhalt ein. Grundsätzlich interessiert es wenig, wieviel du von deinen Weltherrschaftsplänen nach dieser Karte umsetzen willst.


      Ich will allerdings für jedes Gebiet, in dem ein Vetorecht unsererseits gegeben ist, eine nachvollziehbare, erwachsene Begründung lesen, die auch in Ausgestaltung zu sehen ist und nicht wie etwa Mique-Tsao, das einfach nur ein Fleck auf der Karte ohne Ausgestaltung ist, endet. Das gesamte Szenario ist hanebüchen und offenbar von einem Vorpubertierenden geschrieben, denn warum sollte ein Reich erstens keine Verbündeten anstreben, obwohl es offensichtlich über sowohl übermächtige Feinde (zum Realismus deiner Flugzeugträgerflotte und deren Kosten habe ich mich ja schonmal ausgelassen) als auch wertvolle Bodenschätze verfügt(womit ihnen jeder die Tür einrennen würde), und zweitens einen solchen Angriff durchführen? Da ist ja Heijans Xinhai-Szenario realistischer und schon das ist unlogisch bis zum letzten und diente so offensichtlich der Landhascherei, dass es zum Totlachen ist (inklusive Unterwanderung, Abschaffung der Atomwaffen und dann Angriff ohne Verbündete).
      Wie beschrieben, greift soviel Land wie ihr wollt, aber tut dies so, dass es nicht wie Grundschulphantasien wirkt.

      Sobald eine vernünftige, nachvollziehbare Ausgestaltung und ein realistisches Szenario stehen, das den Ölreichtum als Faktor einbezieht und die perverse Phantasie der ethnischen Säuberungen, die schon absehbar sind und auch im Forum nachlesbar, als logisch erscheinen lässt, und damit der CartA als Qualitätskarte und Spiel von Erwachsenen Rechnung tragen, kann gerne von einem Veto abgesehen werden.
    • Gilgamash schrieb:

      Da ist ja Heijans Xinhai-Szenario realistischer und schon das ist unlogisch bis zum letzten und diente so offensichtlich der Landhascherei, dass es zum Totlachen ist (inklusive Unterwanderung, Abschaffung der Atomwaffen und dann Angriff ohne Verbündete).

      Was sich als Missverständnis bzw. Irrtum aufgeklärt hat. Nachdem ich davon Kenntnis erhalten habe. Ich habe Wen Wu Yang aufgeklärt. Aber gerne auch hier, da wohl diese Falschannahme immer noch herumgeistert.

      1. Pak war nie meine Person und habe mit ihren Handlungen nichts zu tun. Meine ID Park Taek-sang war ein goreyanischer Flüchtling und ist zu den entsprechenden Ämter wie die Jungfrau zum Kinde gekommen, da die ID nur zum Stänkern gegen Heijan gedacht war.
      2. Casus belli sollte halt Parks Anwesenheit sowie die Nura Akumas sein und der Krieg sollte zu einer heißen Grenze führen. Dann verschwand Pak einfach spurlos und ich stand also alleine da und sollte Krieg gegen mich selbst führen. Deshalb die Besatzung. Einen Plan der Unterwanderung oder Landerschleichung gab es nie.
      3. Gegen die Landnahme spricht doch wohl auch eindeutig, dass die Besatzung und alles in Xinhai bespielt wurde und nicht in Heijan, sowie die Simkonzepte der Marionettenregierung und Rebellengebieten.
      4. Das alles wurde mehr oder weniger klar auch im entsprechenden Simoff Thread kommuniziert und durch das ignorieren jener angaben ging ich einfach davon aus, dass Grünes Licht besteht, da eh die Einstellung durchschimmerte: In Xinhai kann passieren was will-ist ne Xinhaiangelegenheit.

      Diese ganze Unterwanderungs- und Landnahmetehorie entspricht nicht der Realität und basierte auch einer fehlerhaften Quelle bezüglich der ID Zuordnung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Santō Akihito ()

    • Benutzer online 2

      2 Besucher